News & Events

03/28/14

VascoMed ist Gewinner des Jobmotor-Preises für das Wachstum in 2013

In einer feierlichen Zeremonie in der historischen Meckelhalle der Sparkasse Freiburg/Breisgau wurden am Freitag, den 28. März 2014 die Jobmotor-Preise an die im Vorjahr am stärksten gewachsenen, südbadischen Firmen übergeben.
Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die VascoMed GmbH den ersten Preis in der Kategorie "Firmen ab 200 Mitarbeiter" verliehen bekam. Allein im Jahr 2013 wurden 73 neue sozialversicherungspflichtige Stellen geschaffen. Die Belegschaft - in überwiegender Anzahl Frauen - wuchs um 46%. Als eines der am stärksten wachsenden Unternehmen in der Wirtschaftsregion Südbaden erhielt die VascoMed damit - nach 2010 - bereits zum zweiten Mal den Jobmotor-Preis.


VascoMed weiter auf Wachstumskurs

200. Mitarbeiterin wurde im September eingestellt

Die VascoMed GmbH mit Hauptsitz in Binzen überschreitet im September 2013 erstmals die 200-Mitarbeiter-Marke. Damit hat das Unternehmen seine Mitarbeiterzahl in den letzten sechs Jahren nahezu verdreifacht.

Als eines der am stärksten wachsenden Unternehmen in der Wirtschaftsregion Südbaden erhielt die VascoMed bereits 2010 den südbadischen Jobmotor-Preis für 43 allein in 2009 neu geschaffene sozialversicherungspflichtige Stellen. Auch für das Wachstum in 2013 wird sich die VascoMed wieder um den Jobmotor-Preis bewerben.

Das Hauptgebäude in Binzen hat schon lange keinen freien Platz mehr. Teile der Fertigung als auch Büros wurden in den letzten Jahren mehr und mehr in das innocel-Gebäude in Lörrach ausgelagert. Inzwischen arbeitet dort circa ein Drittel der Belegschaft.
Aber auch diese Erweiterung reicht inzwischen nicht mehr aus. Im letzten Jahr hat die VascoMed zusätzliche Räumlichkeiten in einem Gebäude gegenüber dem Binzener Hauptsitz angemietet.

„Wir freuen uns sehr über diese positive Entwicklung und danken unseren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen sowie allen Mitarbeitern, die durch ihren kontinuierlichen hohen Einsatz dieses Wachstum ermöglicht haben und weiter ermöglichen", betonte Geschäftsführer Dr. Wolfgang Geistert während eines Pressegespräches mit dem Binzener Bürgermeister, Herrn Schneucker und der Geschäftsführerin des innocel Innovations-Centers, Frau Stöcker.



sidebar_events